parallax background

Singapur – Metropole mit „It-Status“

Venedig – Wenn die Gondeln Trauer tragen
26. Dezember 2016
Hüttencheck: Enzianhütte
2. Januar 2017
 
 

Singapur - Südostasien's "It-kid"

Vom 9. bis 14. August 2016 hatte ich die wahrscheinlich einmalige Gelegenheit, Peter bei einer Geschäftsreise zu begleiten. Auch wenn das natürlich für die wenigen Tage ein ganz schönes Invest war - der Flug ist ja nicht gerade ein Schnäppchen - hat sich die Reise absolut gelohnt.

Der Opium Geruch ist vielleicht verschwunden, aber in Chinatown mit seinen Wet-Markets und Tempeln findet man viel "local spirit".


„Singapur ist ein Superlativ der Gegensätze.”

Chinatown, Orchard Road oder Little India? Singapore ist eine Stadt der Gegensätze und das macht sie wahnsinnig interessant.

Gerade ist man noch zwischen riesigen Wolkenkratzern und dann ist man im botanischen Garten der Zukunft: Gardens by the Bay. Ein "Future Fantasyland with space-age, high tech bio-domes", eine Art Superbaum. Gardens by the Bay ist mehr als ein einfacher Platz, an dem man seine Gedanken frei machen kann. Es ist ein Meisterwerk urbaner Planung für Naturliebhaber und Architekturverliebte.

 

Wenn da nicht diese Hitze und Luftfeuchtigkeit wären

Singapur ist fantastisch, aber die Hitze oder vor allem die hohe Luftfeuchtigkeit machen einem echt zu schaffen. Und das ist eigentlich das ganze Jahr über so. Meist über 30°C und eine Luftfeuchtigkeit von 90 Prozent oder mehr. Auch wenn die meisten Cafés und Restaurants draußen Sitzplätze anbieten, sitzt dort nur selten jemand. Es ist einfach zu heiß und man sucht die angenehme Kühle von Klimaanlagen. Sehr schade. Aber jedes Paradies hat einen kleinen Makel.

Gardens by the Bay

Helix Bridge


 

Besonders nachts erwacht die Stadt zu wahrem Leben, auch wenn es nicht wirklich abkühlt. Es gibt tolle Rooftop Bars von denen man einen fantastischen Blick auf die Lichter der Nacht hat.

Tag 1


10. August 2016

SIGHTS: Orchard Road, ION Orchard Mall, Boots Tour und Clarks Quay, von wo aus wir einen wunderschönen Blick auf die außergewöhnliche Architektur von Singapur hatten. Nachmittags ging es dann auf eine kleine Wanderung über eine Art Baumwipfel Pfad mitten durch Singapur, immer leicht bergauf über die Southern Ridges zum Mount Faber. Absolut empfehlenswert, wenn auch schweißtreibend bei extrem hoher Luftfeuchtigkeit und über 30°C.
EATING/DRINKING: TWG Tea in der ION Orchard Mall mit einer riesigen Auswahl an Tees und leckeren Sandwiches, Restaurant Tamarind Hill, 30 Labrador Villa Rd., www.tamarindrestaurants.com; das Restaurant liegt in einer alten Kolonialstil Villa mitten in einem Park mit einer wunderschönen Veranda - wir haben draußen gesessen. Es wäre einfach eine Schande gewesen. Das Essen war übrigens auch sehr lecker.
 

Tag 2


11. August 2016

SIGHTS: Mit der MRT, den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs in Singapur. Alles ist wahnsinnig sauber - kein Vergleich zu Frankfurt oder einer anderen großen Stadt. Heute steht der Botanische Garten auf dem Programm - einfach fantastisch. Eine unglaubliche Blumenwelt und Blütenpracht - vor allem die Orchideen. Habe fast den ganzen Tag dort verbracht. Dann gab's ein Geschäftsessen mit einem von Peter's Mitarbeitern. Wir waren ganz alleine in einem Raum am runden Tisch und haben u.a. eine fantastische Peking Ente gegessen. Wahrscheinlich die beste meines Lebens. In der Nacht sind wir noch über die Helix Bridge gelaufen und haben die Nachtbeleuchtung von Singapur bewundert. Zusammen mit Corinna & Rico und deren Kindern sind wir noch auf einen Drink in die Lounge Bar La vie est belle gegangen mit fantastischem Blick über ganz Singapur.
EATING/DRINKING: HELIA Restaurant, 1 Cluny Rd. im Ginger Garden innerhalb des Botanischen Gartens, www.halia.com.sg. Dann ging es in einen Stadtteil namens Holland Village. Fand ich allerdings nicht so sehenswert, bis auf den Ice Cream Shop DAILY SCOOP, 43 Jin Mera Saga, www.thedailyscoop.com.sg, Restaurant LEI GARDEN HIJMES, 30 Victoria Street, #01-24,Chijmes, www.chijmes.com.sg und danach in die Lounge Bar CE LA VI, 1 Bayfront Ave, SkyPark at Marina Bay Sands, Tower 3, in dem Wahnsinns Marina Bay Sands Hotel. Auf jeden Fall einen Besuch wert - vor allem die dortige Mall, auch wenn man sich nichts davon leisten kann - sehenswert mit Wasserfall und Booten.

Tag 3


12. August 2016

SIGHTS: Heute geht es in die spannende Welt von Chinatown, Little India und Arab Street - fühlt sich an wie in einer anderen Welt. Wir haben uns die Chinatown Wet Markets angesehen und verschiedene Tempel besucht, wie den Buddha Tooth Relic Temple, den Sri Mariamman Temple und den Thais Hock Eng Temple. Nach dem Mittagessen ging in Richtung little India: unglaublich, überall war es unglaublich sauber und als wir nach Little India kamen, lagen Essensreste auf der Straße und überall roch es nach Essenabfällen. Man sah Saris bunte Kleider. Alles wie in Indien. Dann ging's in die Arab Street mit Moscheen und arabischen Speiserestaurants. Am Abend ging es dann endlich in die Gardens by the Bay zur abendlichen Lichtershow. Das war einfach der Wahnsinn. Hunderte von Menschen wollten sich das Spektakel ansehen. Spektakel ist eigentlich das falsche Wort: es war wie ein Rausch. Ein Licht und Farbenrausch mit Musik unterlegt. Unglaublich. Und das alles kostenlos. Das muss man einfach gesehen haben. Und dann haben wir uns noch ein fantastisches Abschiedsessen gegönnt. Im Restaurant Pollen im Flowerdome, den wir dann sogar noch vor dem Essen kostenlos besuchen durften.
EATING/DRINKING: Mittagessen im ALOHA POKÉ, in das wir uns bei strömendem Regen gerettet haben, ein Hawaiimanisches Restaurant oder eher ein kleines Steh-Bistrot, sehr leckereren rohen Fisch, Poké eben, 92 Amoy Street, www.alohapoki.com.sg. Abendessen im Restaurant POLLEN, Flower Dome, Gardens by the Bay, 18 Marina Gardens Drive, www.pollencom.sg.

TIPP: Tolle Tipps habe ich in dem Pocket Singapore von Lonely Planet gefunden (allerdings in Englisch). Fand den Aufbau des gesamten Reiseführers klasse und alles, was ich ausprobiert habe war wirklich richtig gut. Absolut empfehlenswert.

Empfehlen kann ich auch unser Hotel in Singapur: The Quincy Hotel. Es besticht durch guten Service und vor allem eine tolle, zentrale Lage. Klasse war auch, dass ein Wäscheservice inkludiert war, die Minibar und auch ein lokales Mobiltelefon, dass wir innerhalb Singapore kostenlos nutzen konnten.